Vorstandsmitglieder des Fördervereins Scheersberg

(1997 – 2017)

ab 1997 bis 2003

18.Juni 1997 Gründungsversammlung

1.  Vorsitzender: Peter Thiessen, Flensburg
2. Vorsitzender: Dieter Heuer, Flensburg

ab 2003 bis 2012

1. Vorsitzende: Ellen Weißenberg, Steinbergkirche
2. Vorsitzender: Dieter Heuer, Flensburg

ab 2012 bis heute

1. Vorsitzender: Ulrich Ehlers, Sterup
2. Vorsitzende: Renate Olizeg, Westerhom

SchatzmeisterInnen im Verlauf der Jahre 1997 bis heute:

Maria Zachow-Ortmann, Markerup
Günter Cordsen, Groß Quern
Claus-Peter Petersen, Quern
Christel Richter, Glücksburg (ab 2012)

Beisitzerinnen und Beisitzer im Verlauf der Jahre 1997 bis heute:

Peter Cordsen, Groß Quern; Klaus Edelmann, Dobersdorf; Ulrich Ehlers, Sterup; Malek Hassani, Satrup; Dr. Hauke Lange-Fuchs, Kiel; Wilfried Lemm, Harrislee; Jörg-Peter Linde, Quern;

Gernot Müller, Steinbergkirche; Erich Petersen, Gräfsholz/Flensburg; Ellen Weißenberg, Steinbergkirche, Maria Zachow-Ortmann, Markerup.

Zusätzlich als geschäftsführende Vorstandsmitglieder ohne Stimmrecht die jeweiligen Direktoren des Scheersbergs: Horst Röper. 1997-2000, Hartmut Piekatz 2001-2014, ab 2014 Karsten Biermann,

Zusammenstellung: Christel Richter (März 2017)

Der Förderverein Scheersberg e. V.

stellt sich vor:

Mit Geldern des Fördervereins ermöglichen wir  einzelnen Jugendlichen die Teilnahme an Jugendprojekten, unterstützen die  Entwicklung  neuer Jugend-Projekte und finanzieren Jugend-Seminare, die durch Kürzungen der öffentlichen Mittel bedroht  sind. 
Zur Zeit suchen wir Jugendliche, die Lust haben, den Förderverein mit neuen Ideen zu unterstützen und sich in einem zu gründendem Jugendrat engagieren möchten.

Der Förderverein Scheersberg hat 123 Mitglieder, wurde 1997 gegründet.

Die Jugendbildungsarbeit auf dem Scheersberg zu erhalten, zu bewahren und auszubauen, ist Zielsetzung und Aufgabe des Fördervereins Scheersberg.

Unterstützen auch Sie als Förderer die tolle Bildungsarbeit auf dem Scheersberg.

Machen Sie mit: Werden Sie Mitglied, (Jahresbeitrag 30,00 Euro) spenden Sie die Teilnahmegebühr für einen Theater- oder Filmkurs, oder sollte es lieber die Teilnahme an einem Kurs der  politischen Bildung sein. Laden Sie zu Spenden an den Förderverein Scheersberg  ein und verzichten auf persönliche Geschenke bei entsprechenden  Anlässen. Für größere Spenden bietet sich unser Jugendstiftungsfonds Scheersberg an, der als Zustiftung  im Rahmen der Kulturstiftung der Nordostsee-Sparkasse (Nospa) anerkannt ist und die Scheersbergarbeit langfristig sichern möchte.

Die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg ist seit Jahrzehnten durch vielfältige Aktivitäten in der Region verankert (Scheersbergfest, Kinderkino z.B.), deutschlandweit und international bekannt (Sommerakademie, deutsch-skandinavische Musikwoche z.B.). 24 000 junge Menschen nehmen im Jahr durchschnittlich die Angebote der Bildungsstätte wahr und die meisten kommen nicht nur einmal. Neues, Interessantes, Spannendes begeistert Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Scheersberg immer wieder, vermittelt von engagierten Pädagoginnen und Pädagogen, denen die Hilfestellung bei der Orientierung der jungen Menschen am Herzen liegt.

Unsere Satzung
Die Satzung des Fördervereins Scheersberg e.V. als PDF

Förderverein Scheersberg gibt fast 6000 Euro zur Unterstützung aus

(Artikel aus dem Flensburger Tageblatt vom 11.5.2017, vdl)

Gernot Müller, Ulrich Ehlers, Christel Richter, Karsten Czerwonka

Gernot Müller, Ulrich Ehlers, Christel Richter, Karsten Czerwonka

Sein Name ist Programm: Der Förderverein Scheersberg unterstützte im vergangenen Jahr verschiedene Veranstaltungen und Projekte auf dem Jugendhof mit einer Gesamtsumme von 5935 Euro.

In seinem Jahresbericht zeigte sich Vorsitzender Ulrich Ehlers sehr erfreut über den Eingang von knapp 6000 Euro an Spenden. Das 20-jährige Bestehen des Vereins sei vor sechs Wochen mit einer kleinen Feier begangen worden. In einem Grußwort habe der frühere Direktor Hartmut Piekatz unterstrichen, es sei „klasse, dass es Euch gibt“. Ehlers teilte zudem mit, dass das Finanzamt den Verein weiterhin als gemeinnützig anerkannt habe und er damit Spendenbescheinigungen ausstellen könne.

Vor Eintritt in die Tagesordnung hatte Karsten Czerwonka im Namen des Handels- und Gewerbevereins Steinbergkirche einen Spendenscheck über 500 Euro überreicht, denn „die Arbeit des Fördervereins ist nicht nur begrüßens-, sondern auch unterstützenswert!“